Autoreinigung mit einem Dampfreiniger

Waschstraßen und Staubsaugeranlagen ermöglichen die bequeme Autoreinigung. Doch meist bleiben Rückstände zurück, die das Gesamtbild eines sauberen Fahrzeugs beeinträchtigen. Der Dampfreiniger ist eine optimale Möglichkeit, das Auto von außen und innen auch von tief- und festsetzendem Schmutz zu befreien. Ein großer Aufwand muss dabei nicht betrieben werden, denn der Dampfreiniger lässt sich leicht bedienen und sorgt für sichtbar saubere Ergebnisse, wenn gewusst wird, wie und wo Ihr ihn anwenden könnt.

Der Dampfreiniger – Sauberkeit für Euer Auto

Der Dampfreiniger ist vielseitig einsetzbar. Da er schonend aber dennoch effektiv reinigt, kann er für die gesamte Karosserie eingesetzt werden. Er reinigt aber nicht nur gründlich, sondern lässt jedes Fahrzeug zudem ohne Zuhilfenahme von chemischen Mitteln im neuen Glanz erscheinen. Die Dampfregulierung sollte stets der Verschmutzungsart und -menge beziehungsweise der Materialempfindlichkeit angepasst sein. Neben der Lackreinigung säubert der Dampfreiniger problemlos auch Glas, Kunststoffe, Stahl, Aluminium sowie Motorräume oder den Unterboden.

Felgen wieder blitzblank mit dem Dampfreiniger

Das Felgenreinigen ist fast immer mit großen Anstrengungen verbunden, insbesondere wenn sie enge Zugangstellen besitzen. Der Dampfreiniger schafft Abhilfe und kommt auch in die schwer zugänglichen Räume. Dazu müsst Ihr dem jeweiligen Verschmutzungsgrad angepasste Dampfmenge wählen. Je höher dieser ist, desto höher sollte die Dampfmenge betragen. Vor der Reinigung mit dem Dampfreiniger solltet Ihr einen Felgenreiniger aufsprühen, einige Minuten warten und dann mit dem Dampfreiniger am oberen Rand der Felge beginnend, die Verschmutzungen lösen. Besonders lackierte und beschichtete Felgen werden auf diese schonend gesäubert, ohne dass die diese angegriffen werden.

Polster reinigen leicht gemacht mit dem Dampfreiniger

Um ein tadelloses Ergebnis zu erzielen und Polster im Fahrzeuginneren wieder wie neu aussehen zu lassen, solltet Ihr vorab die Polster mit einem Staubsauger von oberflächlichem Schmutz befreien. Um keine ungewünschten Ergebnisse zu erzielen, wird Euch empfohlen, vor dem Einsatz des Dampfreinigers eine Prüfung zur Farbechtheit und Verträglichkeit durchzuführen. Dafür sucht Ihr Euch eine unauffällige Stelle am Polster aus. Läuft der Test positiv aus, wird ein Bürstenaufsatz auf den Dampfreiniger gesetzt, der zusätzlich mit einem Tuch bespannt wird. Ihr solltet in der Einstellung des Dampfes eine niedrige Position wählen. So verhindert Ihr, dass die Polster zu viel Feuchtigkeit aufnehmen. Dann führt Ihr den Dampfreiniger immer in Faserrichtung mit langsam ziehenden Bahnen aus, damit eine gleichmäßige Reinigung stattfindet. Druck ist dabei zu vermeiden. Sind die Polster gereinigt, werden die Türen des Fahrzeugs geöffnet, damit sie gut austrocknen können.

Bei Ledersitzen und Bezügen aus Alcantara wird ebenfalls auf gleiche Weise vorgegangen, wobei als Tuchbespann Mircofasertücher verwendet werden sollten. Aber insbesondere bei diesen Materialien müsst Ihr auf die geringe Dampfmenge achten.
Zusätzliche Reinigungsmittel sind in der Regel bei der Dampfreinigung von Polstern oder Ledern nicht erforderlich. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen können diese dennoch sinnvoll verwendet werden. Hier müsst Ihr das Reinigungsmittel gleichmäßig verteilten und darauf achten, dass die Reinigungsmittel für das Material geeignet sind.

Ein Kommentar zu “Autoreinigung mit einem Dampfreiniger”

  • Bartmann 1. November 2016 at 13:31

    und wo geht der Dampf in geschlossenen Räumen hin?

Kommentare geschlossen.