Dampfreiniger Einsatz in der Küche

Es gibt einige Räume in jedem Haus und jeder Wohnung, die immer wieder von neuem extrem verschmutzt werden. Das müssen nicht immer Verunreinigungen sein, die man auf den ersten Blick sieht, sondern erst bei näherem Hinsehen. Insbesondere in der Küche setzen sich Fette ab oder verstopft der Abfluss durch Speisereste. Guter Rat ist dann oft teuer. Und es muss auch nicht immer die Chemiekeule sein, da sich giftige Überreste leicht auf die Lebensmittel übertragen können. Eine perfekte Lösung ist zum Beispiel ein Dampfreiniger, mit dem man selbst hartnäckigen Schmutz und Fette dauerhaft beseitigen kann.

Einsatzmöglichkeiten des Dampfreinigers in der Küche

Essensreste setzen sich zum Beispiel leicht im Abfluss ab und verbreiten nach einiger Zeit auch einen unangenehmen Geruch. Damit der Dampfreiniger am besten seine Wirkung entfalten kann, sollte man alle Löcher des Abflusses abdichten. Nur eines muss frei bleiben. Wenn man nun den Dampfreiniger ansetzt, bleibt der heiße Dampf direkt im Abfluss und kann nicht durch die anderen Löcher entweichen. Am besten eignet sich dafür eine Winkeldüse als Aufsatz am Dampfreiniger. Nachdem der Abfluss eine Zeit lang gut eingedampft wurde, muss nur noch etwas mit kaltem Wasser nachgespült werden und schon hat man einen einwandfrei sauberen Abfluss.

Dunstabzugshauben von Fett befreien

Beim Kochen entstehen fettige Dämpfe, Spritzer aus Saucen verunreinigen oft die Dunstabzugshauben. Um Keimen vorzubeugen, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass gerade die Flächen um den Herd und an der Dunstabzugshaube intensiv und regelmäßig gereinigt werden. Mit einem Dampfreiniger kann man durch den starken Strahl auch die kleinen Zwischenräume perfekt säubern. Je näher man die Düse an die zu reinigende Fläche bringt, umso besser wird das Ergebnis. Eine Stelle, die normalerweise schlecht zu reinigen ist, ist der Anschluss des Herdes an die Arbeitsfläche. Auch hier ist der Einsatz von Dampfreinigern empfohlen. Sollte die normale Düse nicht reinigen, kann man zusätzlich noch einen Bürstenaufsatz verwenden. Wenn sich sehr viel Fett angesetzt hat, sollte das Fett, das mit dem Dampfreiniger gelöst wurde, im Anschluss mit einem Lappen entfernt werden. Wenn man einen Edelstahltopfreiniger über die Bürste anlegt, kann man auch Cerankochfelder ohne Verkratzungen zu säubern. Selbst Eingebranntes und Verkrustungen können somit gelöst werden.

Strahlender Glanz in der Hütte

Edelstahlarmaturen und Spülbecken sieht man schnell an, wie intensiv sie gereinigt werden. Natürlich kann man mit speziellen Putzmitteln den Verschmutzungen an diesen Stellen entgegen wirken. Doch Schlieren oder Flecken lassen sich am besten mit dem Dampfstrahler entfernen. Nur sollte man darauf achten, dass sich Edelstahl sehr schnell zerkratzen lässt. Deswegen eignet sich hierfür besonders eine Punktstrahldüse. Auf die alten Hausmittelchen braucht man nicht unbedingt verzichten, denn abgesetzter Kalk löst sich durch das Auftragen von Essig oder Zitrone und kann anschließend viel leichter entfernt werden. Ein Nachspülen mit klarem Wasser ist gar nicht mehr nötig.