Was spricht für einen Dampfreiniger im Haushalt?

Die eigene Wohnung stets hygienisch rein zu halten, kann manchmal in einen echten Knochenjob ausarten. Besonders wenn mehrere Personen in einem Haushalt leben oder man es aus sonstigen Gründen regelmäßig mit größeren Verschmutzungen zu tun hat. In diesem Fall kann ein Dampfreiniger ein echter Segen sein. Bakterien haben bei Dampfdruck keine Chance und Ihr kommt ohne Probleme in jede auch noch kleine Ecke. Doch wann lohnt sich die Anschaffung eines Dampfdruckreinigers wirklich? Es wird Zeit, dass sowohl Vor- als auch Nachteile gründlich durchleuchtet werden.

Für welchen Haushalt ist ein Dampfdruckreiniger geeignet?

Besonders Allergiker oder allgemein kranke Menschen sind darauf angewiesen, dass ihr Umfeld allzeit frei von Bakterien, Allergenen und Staub ist. In diesem Fall gibt es wohl kaum ein Gerät, das Flächen gründlicher reinigt, als ein Dampfreiniger. Der ca. 150 Grad heiße Wasserdampf tötet so ziemlich alle Bakterien und sorgt dafür, dass Allergene und Staubkörnchen beim anschließenden Trockenwischen auch wirklich im Lappen landen und nicht durch die Luft wirbeln. Auch in der Küche ist ein Dampfreiniger sehr nützlich. Man denke nur an die vielen kleinen Zwischenräume in denen sich oft Fett und anderer Schmutz festsetzen, weil man mit dem Lappen nicht wirklich herankommt. Hier garantiert die enorme Hitze eines Dampfdruckreinigers für absolute Sauberkeit. Ganz zu schweigen von Bad und WC, wo man es ständig mit Kalkablagerungen und Urinspritzer zu tun hat. Absolute Hygiene erreicht man hier nur mit Dampfdruck.

Sauberkeit im Haushalt trotz Tierhaltung

Haustiere sind eine herzallerliebste Familienerweiterung, doch Tiere schenken nicht nur Liebe und wollen gegrault werden, sondern sorgen auch für zusätzliche Verschmutzung. Egal, ob Vogelkäfig, Katzenklo oder Aquarium – die Reinigung zählt nicht gerade zur Lieblingsbeschäftigung der Tierhalter. Oft ekelt man sich auch ein klein wenig davor. Mit einem Dampfdruckreiniger wird die Reinigung des Tierzubehörs zum Kinderspiel und Ihr könnt sichergehen, dass auch wirklich sämtlichen Bakterien der Garaus gemacht wurde.

Die kleinen Mankos eines Dampfreinigers

Vorsicht ist bei Möbel oder Gegenständen aus empfindlichen Materialien, wie Plastik geboten. Diese könnten bei Temperaturen um die 150 Grad leicht Schaden nehmen. Außerdem ist der Energieverbrauch bei der Benutzung eines Dampfreinigers natürlich höher, als beim normalen feuchten Durchwischen. Ein weiterer Nachteil ist die Größe des Tanks. Kleine handliche Reiniger müssen öfter befüllt werden. Während größere Geräte mit großem Fassvermögen eben etwas schwerer zu handhaben sind.

Dampfdruckreiniger: ja oder nein?

Der kleinere, tierlose Haushalt kommt mit Sicherheit auch ohne Dampfdruckreiniger aus. Doch wer auf sterile Sauberkeit angewiesen ist oder täglich gegen größere Verschmutzungen kämpft, verschafft sich mit diesem nützlichen Gerät auf jeden Fall etwas Erleichterung.